Im neuen Jahr wird alles anders: Life Hacks, Tipps und Shortcuts für Ihre Vorsätze

12. Dezember 2017

Nun ist 2018 bald zwei Wochen alt und so langsam starten alle wieder voll durch. Der Alltag hat uns wieder, sowohl privat als auch beruflich ist die Zeit der Plätzchen, der Erholung, des Urlaubs langsam vorbei.

Und, wie sieht es bei Ihnen aus? Haben auch Sie wieder gute Vorsätze gefasst, die im neuen Jahr unbedingt endlich in die Tat umgesetzt werden sollen? Und wie klingen die?

  • Im neuen Jahr will ich endlich weniger Süßigkeiten essen.
  • Im neuen Jahr werde ich mir direkt eine Sportart suchen, die mir wirklich Spaß macht.
  • Meine Jobsituation wird sich 2018 definitiv ändern.

So ähnlich sieht das vielleicht auch bei Ihnen aus. Haben Sie Ihre Vorsätze aufgeschrieben und gut sichtbar an den Kühlschrank gehängt? Haben Sie vielleicht sogar schon mit Ihrem Partner oder Ihrem besten Freund darüber gesprochen, damit es auch wirklich keine Ausreden mehr gibt? So empfehlen es doch die vielen Gurus, Coaches und Life Hacker, deren Internetseiten man schon seit Wochen in den Favoriten gespeichert und deren Newsletter man abonniert hat.

Dieses Jahr wird alles anders

Und wie wird das alles ausgehen? Wahrscheinlich genau so wie schon 2017, 2016 und 2015. Weniger Süßigkeiten haben Sie bis März gegessen, dann kam Ostern und der Vorsatz war vergessen. Den Jahresvertrag mit dem Fitness-Studio haben Sie gleich im Januar gemacht, aber irgendwie ist es doch zu weit weg und Sie schaffen es einfach nicht regelmäßig ins Training. Und der Job? Na ja, der Chef nervt und irgendwie kommt Ihnen das alles sinnlos vor, aber wenigstens ist es sicher und bringt Geld.

Dieses Jahr wird alles anders. Nicht umsonst gibt es doch so viele Life Hacks, Shortcuts, Change Management Bücher oder Apps, die genau diese Probleme lösen können. Los geht’s – gleich mal im App Store geschaut, welche Apps da in Frage kommen. Und tatsächlich wird man ja schon im Dezember zugeschüttet mit Mails von selbsternannten Spezialisten, die einem jede erdenkliche Hilfe anbieten. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer Challenge? Das ist doch in letzter Zeit so angesagt. Die „Ich-räume-mein-Leben-auf-Challenge“, die „No-Sugar-Challenge“, die „Jetzt-wird-alles-anders-Challenge“ – suchen Sie sich eine aus und Sie werden fündig.

Natürlich können Sie sich dabei helfen lassen, Ihre Ziele zu erreichen. Und das kann es auch wirklich einfacher machen. Aber seien Sie ehrlich zu sich selber. Möchten Sie Ihre Ziele erreichen oder möchten Sie einfach nur Hilfe dabei, so zu tun, damit Sie Ihr Gewissen nicht so sehr plagt? Denn jetzt mal im Ernst: wenn Sie weniger Süßigkeiten essen wollen, dann hilft kein Coach, keine Challenge und kein Kurs – das müssen Sie schon selber tun und den abendlichen Griff in die „verbotene Schublade“ aus Ihren Gewohnheiten streichen. Das mit dem Sport kann Ihnen kein Trainer abnehmen – Sie müssen sich schon selber bewegen. Und wie das mit Ihrem Job ausgeht, können Sie sich inzwischen selber denken.

Drei einfache Fragen

Bevor Sie also jemanden beauftragen, einer Challenge beitreten oder sich im Fitness-Studio anmelden, fragen Sie zunächst einmal sich selber: Was möchte ich eigentlich wirklich? Was ist realistisch erreichbar und was habe ich davon? Und was muss ich dafür tun, an diesem Ziel auch wirklich anzukommen? Solange das nicht geklärt ist, sind alle anderen Angebote einfach nur Zeit- und Geldverschwendung. Und noch etwas: ein „ganz einfach“ gibt es nicht. Es ist immer Arbeit, ein Ziel zu erreichen. Das sollten Sie sich ganz klarmachen, BEVOR Sie es angehen.

Stellen Sie sicher, dass Sie es wirklich wollen, dann entsteht automatisch Motivation und Disziplin. Und dann können Sie auch gerne Hilfe in Anspruch nehmen – sofern sie gut ist. Aber das merken Sie dann schon.

In diesem Sinne: ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches, spannendes, aber vor allem gesundes Jahr 2018!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.